DNF am Trail des Paccots

Kurz vor dem Start zum Trail des Paccots
Kurz vor dem Start zum Trail des Paccots

Ich kann mich nicht erinnern, wann ich letztmals ein Rennen aufgegeben habe. Leider war es am vergangenen Sonntag am Trail des Paccots der Fall.

 

Nach den letzten drei erfolgreichen Läufen - Zumikerlauf, Sola Stafette, Flughafenlauf - reiste ich direkt nach Lermoos in der Zugspitzenarena, um die ersten Höhenmeter dieser Saison zu laufen.

 

In Lermoos spulte ich innert fünf Tagen ca. 7000 Höhenmeter auf zum Teil sehr steilen Wander- und Trailwegen ab. Motiviert fuhr ich nach dieser Trainingswoche in Österreich nach Les Paccots.

 

Am Pfingstsonntag um 08.30 Uhr war dann pünktlich der Start zum 3. Trail des Paccots. Da es mir sehr bewusst war, dass ich in der vorangegangen Woche intensiv trainiert hatte, ging ich das Rennen sehr verhalten an. Bereits nach wenigen Kilometern merkte ich, dass es - wie eigentlich geplant - ein Trainingslauf wird, als ein Rennen. Bald musste ich jede kleinste Steigung laufen, auch solche, welche ich in der Woche zuvor stundenlang hinauf gerannt war. Ich hatte null Power und selbst beim Gehen fortlaufend übersäuerte Beine. Nach 17.5 km habe ich dann das Rennen völlig kraftlos beendet.

 

Mit einem Tag Abstand meine ich, dass die Trainingstage in Österreich und der Trail des Paccots vermutlich in der Summe zu viel waren. Insbesondere da die Höhenmeter in Österreich praktisch die ersten in dieser Saison waren. Die hohe Temperatur - über 30 Grad - hat auch noch das ihre dazu beigetragen.