Trail World Championships Peneda-Gerês/Portugal

Es war ein hartes Rennen (85 Kilometer, 5000 Höhenmeter) mit diversen anspruchsvollen technischen Abschnitten im wunderschönen und wilden Nationalpark Peneda-Gerês.  Im ersten technischen Downhill nach rund 7 Kilometern stürzte ich und habe mir nebst ein paar kleineren Blessuren auch die Rippen geprellt.

 

Nach diesem Sturz waren die folgenden 78 Kilometer ein ziemlicher Krampf. Dank unserem super Betreuer-Team konnte ich mich stets gut verpflegen, was bei ca. 28 Grad Temperatur enorm wichtig war. Gegen den Schluss des Rennens fühlte ich mich immer besser und so konnte ich im letzten Abschnitt noch mehrere Plätze gut machen. Nach 10 Stunden und 56 Minuten erreichte ich als 66. das Ziel in Arcos de Valdevez.